Erwachen und der Aufwachensschmerz

  • Erwachen geschieht, und was dann?
  • Der Abschied
  • Die stille Freude

Erwachen geschieht, und was dann?

An Erwachen ist oftmals die Vorstellung geknüpft, dass mit dem Erwachen alles Leid verschwindet und dann das Leben in Glück und Ekstase verläuft.

In einer Weise stimmt das auch, doch es ist weitaus anders, als wir uns das aus unserem begrenzten Verstand vorstellen können. Wir erleben das Leben dann aus einer anderen Perspektive, nämlich aus der Ganzheitlichkeit heraus, was uns befreit aus der alleinigen Identifikation mit dem "kleinen Ich". Dieses "kleine Ich" stellt sich Befreiung auf eine bestimmte Weise vor, die sich dann beim Wegfall des Schleiers als völlig illusorisch entpuppt. Manche Menschen empfinden das Erwachen dann sehr ernüchternd, da die Vorstellung von Erwachen aus dem "kleinen, begrenzten Ich" heraus, sehr pompös und glorreich daherkam, und es sich jetzt zeigt, als unser natürliches Sein, was wir immer schon waren und immer sein werden. Und gleichzeitig fällt eine große Last und Anstrengung ab, Friede und Gelassenheit stellen sich ein und im weiteren Prozess der Integration zunehmend erfahrbar Glückseligkeit oder Bliss. Diese Erscheinungen sind allerdings nicht von belang, da das begrenzte, "kleine Ich", das sich vorher sehr wohl dafür  interessierte, im "großen Ich" aufgegangen ist.

Der Abschied

Was nun weiter geschieht im Prozess der Integration dieser Erwachenserfahrung ist, dass unser gesamtes Welt-und Selbstbild, das unser bisheriges Leben geprägt hat, in jeder Zelle unseres Seins aufgelöst wird. Unser bisheriges Erleben der Welt verschwindet, und alles baut sich um.
In uns selbst, und auch im scheinbaren Außen. Es kann sein, dass sich bisherige Lebensformen auflösen, da sie nicht mehr haltbar sind. Es kann sein, dass der Freundeskreis sich sehr verändert, da bestimmte Menschen einfach nicht mehr in deinem Resonanzfeld sind, es kann sein, dass du mit der Zeit merkst, dass dir dein Beruf nicht mehr entspricht. Das Familiensystem erfährt große Veränderung. Und all diese Umbauten sind oftmals mit Schmerz verbunden. Ein Schmerz des Abschieds, da du weisst, dass diese bisherige Lebensform mit den dazugehörigen Erfahrungen in dieser Form niemals mehr wiederkehren wird. Und dieser Abschied will betrauert werden.

Die stille Freude

Dieser Prozess betrifft alle Ebenen unseres Seins, sodass alle mentalen Konstrukte, alle dazugehörigen Gefühle und auch jede Information in den Zellen unsers Körpers Transformation erfährt. Dies scheint ein Prozess in der Zeit zu sein, was aber so nicht empfunden wird, denn jede Transformation findet immer nur JETZT statt.
So scheint es eine Weile zu dauern, bis alle Aspekte unseres Glaubens an eine bestimmte Realität aufgelöst sind. Wir durchschreiten einige Täler von "Aufwachens-Schmerz".
Der Unterschied zu dem bisherigen Schmerz jedoch ist, dass gleichzeitig ein WISSEN da ist, dass alles seine Richtigkeit hat und dass es hier nichts zu tun gibt. Wir SIND Hingabe in jedem Moment und damit in der vollständigen Annahme dessen, was jetzt erscheint. So ist der Prozess gebadet in Friede und Gelassenheit und immer auch einer stillen Freude.

Hier geht es zum Video: